12. bis 14. Dezember 2017
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter

„Zielvereinbarung & Vergütungssysteme“

Montag,
24.09.
13:00–
18:00 Uhr

und

Dienstag,
25.09.
09:00–
17:00 Uhr

Ein Intensiv-Seminar mit Detlef Winterstein

Die Teilnehmer sind eingeladen betriebliche Beispiele mitzubringen!

Inhalt:

Bestandsaufnahme der Zielvereinbarungs- und Vergütungssysteme der in dem Workshop vertretenen Unternehmen

  • Kurzvorstellung der Teilnehmer/innen, Unternehmen sowie der dort existierenden Systeme
  • Gibt es bereits Zielvereinbarungssysteme?
  • Wie ist der Umgang mit Zielvereinbarungen im Unternehmen geregelt?
  • Für welche Mitarbeitergruppen gelten die Zielvereinbarungssysteme?
  • Welches Entlohnungsmodell steht hinter dem die Zielvereinbarungssystem?
  • Wie ist der Umgang mit Arbeitszeit innerhalb der Zielvereinbarungssysteme geregelt?
  • Was funktioniert nicht und sollte unbedingt verbessert werden?


Vorstellung von Rahmenbedingungen

  • Veränderte Rahmenbedingungen in der Informationsgesellschaft
  • Was interessiert Mitarbeiter an Zielvereinbarungssystemen?
  • Was ist der Zweck und Nutzen von Zielvereinbarungssystemen?
  • Zielvereinbarungen und variables Zieleinkommen – untrennbar miteinander verknüpft?
  • Ziel- und Leistungsvereinbarungen – wann motivieren, wann demotivieren sie?
  • Provisionen, Prämien, Boni, Sonderzahlungen, variable/erfolgsabhängige Vergütung – attraktive Vielfalt oder verwirrende Komplexität?
  • Erfolgsabhängige Vergütung – mehr Effizienz und Motivation oder mehr Stress und Selbstausbeutung?
  • Konsequente Ergebnisorientierung = Arbeitsverträge ohne Arbeitszeit?


Wie könnten ggf. sinnvolle Zielvereinbarungssysteme aussehen?

  • Für welche Mitarbeitergruppen sind Zielvereinbarungen sinnvoll?
  • Wo sind Ziele für einzelne Mitarbeiter, wo für Teams sinnvoll?
  • Erarbeiten von konkreten Zielvereinbarungen
  • Welche Ziele sollen mit Entgelt verknüpft werden?
  • Umgang mit Mehrarbeit/Überstunden


Zielvereinbarungssysteme sind das betriebliche Instrument zur Kommunikation und Führung – wenn sie

  • in die Strategie und die Richtung der Unternehmenspolitik eingebettet sind,
  • sich auf die wichtigen Ziele konzentrieren und fokussieren,
  • nur für die Mitarbeiter vereinbart werden, für die Ziele sinnvoll sind,
  • auf den Mitarbeiter zugeschnitten und von Bedeutung sind, mit einem Zeitrahmen versehen und für den Mitarbeiter annehmbar und nachvollziehbar sind,
  • sicherstellen, dass der Mitarbeiter die fachliche Qualifikation, die erforderliche Kompetenz und die notwendige Zeit zur Erfüllung des Zieles hat.

Detlef Winterstein