6. bis 8. November 2018
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter

Erika Zaun Cross

Erika Zaun Cross

Mit Reorganisation erfolgreich aus der Insolvenz

 

Zum Projekt:

Nach Eröffnung der vorläufigen Insolvenz (01.07.2009) wurde dem Betriebsratsgremium klar, dass Happich Gefahr läuft, die Insolvenz nicht zu "überleben". Zu groß war die Wahrscheinlichkeit, nach einem drastischen Personalabbau aufgrund eben dieser Einschnitte nicht mehr handlungfähig zu sein.

Der Betriebsrat bietet an, bei einer strategischen Neuausrichtung und Reorganisation eine aktiv-unterstützende Rolle einzunehmen. Der Insolvenzverwalter fördert das Konzept. Es werden Fördergelder bei der NRW.BANK beantragt. Es folgt eine Reihe von Workshops und Interviews. Am 25.09.2009 kann das erarbeitete Konzept dem vorläufigen Insolvenzverwalter vorgestellt werden.

Am 14.10.2009 wir die durch ein Beratungsunternehmen und dem Betriebsrat -aufgrund der Workshops und Interviews - erstellte Neue Organisationsstruktur vorgestellt und der Interessenausgleich und Sozialplan für die freigestellten/gekündigten MA in Angriff genommen. Die Neue Organisationsstruktur wird vor der Belegschaft mitgetragen, da diese sich eingebracht und berücksichtigt fühlt. Die Handlungsfähigkeit von Happich wird erhalten und eine hohe Wahrscheinlichkeit der Weiterführung durch einen evtl. Verkauf vom Insolvenzverwalter bestätigt.

Zum Unternehmen:

Ursprünglich war die GHE = Gebrüder Happich Elberfeld ein wuppertaler Familienunternehmen mit bis zu 5000 Mitarbeitern in den 1980er Jahren. Daraus entstand 1999 die Happich Fahrzeug und Industrieteile GMBH, die sich nach sehr turbulenten Jahren, u.a. unter Führung einer italienischen Gruppe, seit dem 01.07.2009 in Insolvenz befindet.
Happich F+I GmbH entwickelt, produziert und vertreibt Profile, Schliesssysteme und Komponenten weltweit hauptsächlich für ide Nutzfahrzeugindustrie. Es existieren Tochterunternehmen und Vertretungen weltweit. Mitarbeiter in D vor Insolvenz: ca. 150
Mitarbeiter in D nach Insolvenz: ca. 100

Zur Person:

Geboren in Managua/Nicaragua, 1973 bis 1980 Deutsche Schule El Salvador / Mittelamerika. 1980 bis 1989 Sankt-Anna-Schule Wuppertal, 1990 bis 1996 Studium an der Bergischen Universität Gesamthochschule Wuppertal (BUGH).
1996 - 1999 Aufenthalt in Besançon / Frankreich. Bei der Happich Fahrzeug- und Industrieteile GmbH – Wuppertal seit 1999 Länderreferentin im Vertrieb Export und seit 2008 Area Sales Managerin im Vertrieb Export für Analyse von Kunden und Märkten zur Verkaufsförderung, Projektmanagement, Kundenbetreuung in Europa, Afrika und Lateinamerika. Viersprachig: Deutsch, Spanisch, Französisch und Englisch - Italienischkenntnisse. Seit 2005 Betriebrätin und Vorsitzende des Ausschusses für Soziales, Aktives Mitglied der Gewerkschaft IG Metall, Unterstützerin der Kooperation zwischen der IG Metall Wuppertal und der spanischen Gewerkschaft UGT/MCA in Andalusien