6. bis 8. November 2018
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter

Sabine Schöppner

„Wissen, was der Wähler will“ - Mitarbeiterbefragung bei Esprit

"Insgesamt lag in unserem gemeinsamen Handeln der große Erfolg unseres Projektes."

 

 

 

 

Zum Projekt:

Die Idee eine Mitarbeiterbefragung bei Esprit durchzuführen ist nicht ganz neu. Nach einem Seminar "Burnout im Berufsalltag" wurde diese Idee von uns noch einmal an verschiedenen Stellen vorgestellt und diskutiert. Im Februar 2008 kam dann die finale Zustimmung der Geschäftsleitung. 

Hintergrund von beiden Seiten, BR und Geschäftsleitung, war der Wunsch einen umfassenden Eindruck der gesamten Firma zu bekommen und nicht nur die eingeschränkten Einblicke des täglichen Eindrucks. Wir wollten alles erfahren, das Positive genau so wie das Negative.

Diese Workshops führten wir in gemeinsamer Moderation durch, immer ein Betriebsrat und ein Kollege aus dem HR Bereich Personalentwicklung. Nach den ersten Workshops kamen dann noch zusätzlich die Personalreferenten der jeweiligen Bereiche hinzu. Das erhöhte die Reaktionszeit für direkt umzusetzenden Maßnahmen enorm.

Wir rissen dadurch viele Mauern der unterschiedlichen Seiten ein. Gemeinsam planten wir, gemeinsam führten wir die Workshops durch und erlebten die Stimmungen in den Bereichen. Keiner konnte sich auf eine einseitige Position zurückziehen, beide haben die Workshops gemeinsam "erlebt".

 

Zum Unternehmen:

Esprit Europe gehört zum weltweit agierenden Esprit Konzern, der seinen Schwerpunkt auf dem Verkauf von Bekleidung hat, aber auch zahlreiche andere Produkte vertreibt. Jährlich werden dabei über 20.000 verschiedene Artikel entworfen und gefertigt. Weltweit ist Esprit in mehr als vierzig Ländern vertreten.

Gegründet wurde das Bekleidungsunternehmen 1968 von Doug Tompkins und seiner späteren Frau Susie Russell in San Francisco. Das Unternehmen ist seit 1993 an der Börse in Hongkong gelistet.