6. bis 8. November 2018
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter

„Oase für die Produktion“ – Vorbeugender Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz

Ralf Meisolle

Ralf Meisolle

Zum Projekt:

In den Schlachthallen der Schweine und Rinder entstehen, insbesondere in den Sommermonaten, Temperaturen von 35 bis 38 Grad. Bedingt durch die Feuchtigkeit beim Schlachtprozess entsteht eine drückende Hitze.

Es sind Fälle an anderen Standorten der Schlachtindustrie bekannt, in denen Mitarbeiter gesundheitliche Probleme durch Nierenversagen und Ohnmachtsanfälle erlitten. Diese traten aufgrund der Kombination von Flüssigkeitsentzug, der kontinuierlichen Anstrengung und der hohen Hitze auf.

Aufgrund der Arbeitsabläufe und -prozesse ist es den Mitarbeitern der Produktion nicht möglich, während der Arbeitszeit die Sozialräume zur Flüßigkeitsaufnahme aufzusuchen. Lebensmittelsicherheitsstandards und gesetzliche Vorgaben erlauben die Einnahme von Getränken am Arbeitsplatz ebenso nicht.

Es musste also ein Weg gefunden werden, die Gesundheit der Mitarbeiter zu garantieren ohne mit den Vorgaben in Konflikt zu geraten.

Durch Gespräche mit dem Arbeitgeber über die Wichtigkeit der Gesundheit der Mitarbeiter und somit der Flüssigkeitszunahme bei der Arbeit, wurden mehrere Trinkstationen mit Mineralwasser aufgestellt.

Die Benutzung während der Arbeitszeit (Verlassen des Arbeitsplatzes) wird vom Arbeitgeber toleriert.

Von den Mitarbeitern wird dies als großer Erfolg des Betriebsrats gewertet.

 

Zum Unternehmen:

Die Westfleisch eG ist ein genossenschaftlich organisiertes Unternehmen der Fleischindustrie.

Deutschlandweit gibt es vier Standorte: Coesfeld, Hamm, Lübbecke und Paderborn.

Tochterunternehmen der Westfleisch e.G. sind des weiteren die WestfalenLand Fleischwaren GmbH in Münster und die Gusto Land GmbH in Oer-Erkenschwick.

Die Tätigkeiten des Unternehmens sind dass Schlachten und Zerlegen von Rindern, Schweinen, Sauen und Kälbern.

Es existieren Beteiligung an weiteren Unternehmen der Fleischbranche.

Der Konzern hat ca.1900 Mitarbeiter.

Der Standort Lübbecke wurde 1962 in Betrieb genommen, hat eine Produktionsfläche von 12.500 m² beschäftigt 680 Mitarbeiter.

 

Zur Person:

Ralf Meisolle ist seit 1991 bei der Westfleisch e.G. beschäftigt.

Seit 2002 ist er Betriebsrat im Fleischcenter Lübbecke und Betriebsratsvorsitzender des Standort Lübbecke.


Downloads für Konferenzteilnehmer