6. bis 8. November 2018
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter
Frank Eschenauer

Papierpark Zanders - Proaktive Standort- und Beschäftigungssicherung

Beschäftigungs- / StandortsicherungBetriebsvereinbarung / TarifvertragÖffentlichkeitsarbeit des Betriebsrats

Frank Eschenauer

Zum Projekt:

Das Projekt beschreibt die erfolgreichen Aktivitäten des Betriebsrats und der Gewerkschaft IG BCE einen Produktionsstandort bei äußerst negativen Rahmenbedingungen zu erhalten.

  • Das Markt- und Wettbewerbsumfeld ist von Überkapazitäten, Preisverfall und Unternehmungsschließungen geprägt.
  • Der ausländische Mutterkonzern ist finanziell stark angeschlagen und schrumpft sich gesund. 
  • Durch die Integration in den Konzern sind keine Entscheidungsträger vor Ort vorhanden. 
  • Durch Veräußerung des Hauptproduktes ist der Standort massiv minder ausgelastet. 
  • Der Standort erwirtschaftet über eine Dekade  jährliche Verluste. Es gibt explizite Kapitalmarktanforderungen an den Konzern diesen Standort zu schließen.

Im Rahmen des jahrelangen Rückbaus des Standortes hat der Betriebsrat eine vorausschauende, standorterhaltene Strategie entwickelt. Diese Strategie beinhaltet eine Ist- und Zukunftsanalyse, die konstruktive Zusammenarbeit mit dem Management, eigenständige intelligente Vereinbarungen und Konzepte und eine extrem starke Beteiligung der Belegschaft und des Umfelds. Der Betriebsrat entwickelte ein innovatives Konzept zum Standorterhalt. Dieses Konzept beinhaltet die Fragestellung der Investorensuche und des Unternehmensverkaufs. Der Betriebsrat erwirbt über das Gesetz hinaus gehende verbriefte Mitbestimmungs- und Gestaltungsrechte.

In einem intensiven und modernen Arbeitskampf setzte der Betriebsrat und die IG BCE im Jahr 2011/2012 diese Rechte erfolgreich gegen die Konzernbeschlusslage durch. Es wurden alle Register von der öffentlichen Betriebsversammlung über überregionale Pressekampagnen in einschlägigen Wirtschaftsfachmedien, der Etablierung eines runden Tisches unter Einbeziehung des Landeswirtschaftsministeriums bis zu einem arbeitsrechtlichen Konflikt inklusive Gerichtsverhandlungen und der Bildung einer Einigungsstelle gezogen.  

Das Projekt ist eine vielschichtige Vorlage zur Lösungssuche in vergleichbaren Konfliktsituationen.

Zum Unternehmen:

  • 1829 Gründung des Unternehmens durch J.W. Zanders.
  • 1980 Zanders Feinpapiere wird zur Aktiengesellschaft.
  • 1989 International Paper (Weltgrößter Papierhersteller wird Mehrheitsaktionär).
  • 2001 Metsä Board (vormals Metsä Serla) wird Mehrheitsaktionär.
  • 2012 Umfirmierung in die Metsä Board Zanders GmbH.

Metsä Board Zanders gehört zu Metsä Board und ist Europas führender Hersteller für Frischfaserkarton, Papier und Verpackungen. Metsä Board ist Teil der Metsä Group, mit einem Umsatz von 5 Millarden Euro und 11.500 Beschäftigen weltweit.

  • Produktion und Vermarktung von Chromolux, der führenden Marke im Bereich der gussgestrichenen Etikettenpapiere, Verpackungen und grafischen Papiere und Karton.
  • Produktion von 46.000 Jahrestonnen Chromolux.
  • Ausrüstung von 50.000 Jahrestonnen Faltschachtelkarton.
  • Mitarbeiter ca. 550.
  • Betriebsgelände ca. 350.000 qm.
  • 2 Papiermaschinen, 6 Gussstrichmaschinen, 1 Streichmaschine, Ausrüstungs-und Verpackungsmaschinen, Kleinformatausrüstung, Zwischen-und Fertigungslager.
  • Der Betriebsrat besteht aus 13 Mitgliedern, davon 2 freigestellte Betriebsratsmitglieder, 2  Betriebsratsmitglieder, die zu je 50% freigestellt sind und 1 Betriebsratssekretärin.
  • 92% gewerkschaftlicher Organisationsgrad in der Industriegewerkschaft, Bergbau, Chemie, Energie.

Zur Person:

Frank Eschenauer wurde 1964 in Bergisch Gladbach geboren. Er ist verheiratet und hat ein Kind.

Seine Schulausbildung beendete 1981 mit der mittleren Reife. Anschließend absolvierte er eine Ausbildung zum Betriebsschlosser bei der Zanders Feinpapiere AG Werk Gohrsmühle (heute Metsä Board Zanders GmbH).

Von 1984 bis 1991 war er als Betriebsschlosser bei der Zanders Feinpapiere AG Werk Gohrsmühle beschäftigt.

Von 1982 bis 1987 war Eschenauer Vorsitzender der JAV. Betriebsrat ist er seit 1987. Seit 1991 ist Frank Eschenauer freigestelltes Betriebsratsmitglied und seit 1998 Betriebsratsvorsitzender der Metsä Board Zanders GmbH.

Zusätzlich ist Eschenauer seit 1996 Mitglied des Aufsichtsrats Metsä Board Zanders GmbH und seit 2012 Mitglied des Aufsichtsrats des berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikums Bergmannsheil in Bochum.

Des Weiteren ist Frank Eschenauer seit 2005 Mitglied des ehrenamtlichen Hauptvorstands der IG BCE und seit 2004 Mitglied des Vorstands der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie.

Seit 2006 ist er stellvertretender Vorsitzender der Ortsgruppe Bergischer Kreis der IG BCE und seit 1984 Referent in der Bildungsarbeit der IG BCE sowie Mitglied der Bundestarifkommission papiererzeugende Industrie.

Herr Eschenauer ist ebenfalls seit 1982 Mitglied der SPD, seit 2009 Mitglied im Verein „Mach meinen Kumpel nicht an!“ und seit 2013 Mitglied der AWO.

Downloads für Konferenzteilnehmer