6. bis 8. November 2018
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter
Hans-Jörg Theis

Tarifsozialplan - ein neuer Weg! Synergien aus Betriebsverfassung und Tarifrecht

Beschäftigungs- / StandortsicherungBetriebsvereinbarung / TarifvertragÖffentlichkeitsarbeit des Betriebsrats

Hans-Jörg Theis

Zum Projekt:

Ziel des Projektes war es, die Durchsetzungsfähigkeit des Betriebsrats signifikant zu verbessern. Dies wurde durch die Kombination aller dem BR zur Verfügung stehenden Maßnahmen umgesetzt:

  • Mitbestimmungsrechtlich (Aufsichtsrat)                                                      
  • Politisch/Tarifrechtlich (Tarifvertrag/Streik)

Das heißt, es wurden u. a. die Durchsetzungsinstrumente und die Kostentragung des Arbeitgebers aus dem Betriebsverfassungsgesetz mit den Möglichkeiten aus dem Tarifrecht (Streik) verbunden und optimiert.

Damit wird ein neuer Weg aufzeigt, der die Synergien aus Betriebsverfassung und Tarifrecht nutzt und zugleich die konsequente Lösung einer möglichen Konkurrenz zwischen Betriebsrat und ver.di in der Frage Interessenausgleich und Sozialplan oder Sozialtarifvertrag beinhaltet.

Zum Unternehmen:

Die Finanz Informatik mit Sitz in Frankfurt am Main ist der IT-Dienstleister der Sparkassen-Finanzgruppe und einer der größten Banken-IT-Dienstleister in Europa. Zu ihren Kunden gehören 423 Sparkassen, 8 Landesbanken und die DekaBank, 10 Landesbausparkassen sowie weitere Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe und der Finanzbranche.

Das Angebot der Finanz Informatik umfasst das gesamte IT-Spektrum – von der Entwicklung und Bereitstellung von IT-Anwendungen, Netzwerken und technischer Infrastruktur über den Rechenzentrumsbetrieb bis hin zu Beratung, Schulung und Support. Mit der leistungsfähigen Gesamtbanklösung OSPlus stellt das Unternehmen heute das führende IT-System für den deutschen Bankenmarkt. Tochterunternehmen und Beteiligungen wie die Finanz Informatik Technologie Service, die Finanz Informatik Solutions Plus, die Star Finanz und die inasys ergänzen das IT-Portfolio.

Die Finanz Informatik übernimmt den Service für 126,1 Millionen Konten; auf den Systemen werden jährlich mehr 90 Milliarden technischer Transaktionen durchgeführt. Das Unternehmen beschäftigt 4.932 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Umsatzerlöse betragen rund 1.5 Milliarden Euro.

Zur Person:

Hans-Jörg Theis ist Jahrgang 1961 und wurde in Rhaunen (Hunsrück) geboren. Seit 1993 lebt er in Mainz.

Bei der KSK Birkenfeld in Idar-Oberstein erlernte er den Beruf des Bankkaufmanns und beendete 1987 die Fortbildung zum Sparkassenbetriebswirt bei der Sparkassenakademie in Mainz.

1991 wechselte er zur Sparkassen Informatik Gesellschaft Mainz, dem IT-Dienstleister der Sparkassen in Rheinland Pfalz. Nach zahlreichen Fusionen gibt es heute in Deutschland nur noch einen Sparkassen-IT-Dienstleister, die Finanz Informatik. An deren Standort in Frankfurt ist das ver-di-Mitglied Theis seit der Schließung des Mainzer Betriebes, im Jahr 2008, beschäftigt.

Seine Betriebsratsarbeit begann er im Jahr 2000 im Betriebsrat am Standort Mainz. Seither war er sowohl in der örtlichen als auch überörtlichen Betriebsratsarbeit sowie in ver.di-Betriebsgruppen und in zwei Tarifkommissionen zu Standortschließungen engagiert.

Heute ist er stellvertretender Vorsitzender des Betriebsrates am Standort Frankfurt, AR-Mitglied und GBR-Vorsitzender der Finanz Informatik.

Downloads für Konferenzteilnehmer