6. bis 8. November 2018
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter
Dieter Kröhn

„Wir stehen nicht alleine da!“ – Standortsicherung bei Jenoptik

Dieter Kröhn

Betriebsratsvoristzender, Jenoptik ESW GmbH

Zum Projekt:

Im Dezember 2012 verkündet der Vorstand der JENOPTIK AG seinen Beschluss zur Verlagerung des ESW Standortes Essen nach Wedel (Holstein). Allen Beschäftigten sollte am Standort Wedel (Entfernung Essen-Wedel ca. 400 Km) ein Arbeitsplatz angeboten werden.

Für Betriebsrat und Belegschaft stand fest: Gegen diesen Beschluss werden wir uns mit allen Mitteln zur Wehr setzen.

Nach einer Betriebsversammlung und dem gemeinsam mit den Beschäftigten getroffenen Beschluss zur Gegenwehr wurden vielfältige Maßnahmen (z.B. rollende Betriebsversammlung, Demonstrationen etc.) durchgeführt. Bis Ende Dezember wurden tägliche Betriebsversammlungen u.a. mit der Durchführung eines Workshops zum Thema "Was zeichnet diesen Standort aus, wo haben wir Schwächen" durchgeführt um die Anregungen der Beschäftigten abzurufen.

Der Betriebsrat beauftragte zusätzlich einen externen Sachverständigen und einen Rechtsanwalt. Darüber hinaus wurden weitläufige Netzwerke aufgebaut (u.a. Kontaktaufnahme zu Kundenbetriebsräten, Mitgliedern in Aufsichtsräten von Kunden etc.). Regelmäßig wurden alle Betriebsräte und MitarbeiterInnen des JENOPTIK Konzerns über den Stand der Dinge informiert.

Gemeinsam mit den MitarbeiterInnen wurden Alternativkonzepte zum Erhalt des Standortes entwickelt und Verhandlungen zu einem „Zukunftssicherungstarifvertrag“ für die Standorte Essen und Wedel aufgenommen.

Ergebnis des Projektes ist der Abschluss eines Zukunftssicherungstarifvertrages mit der Zusage zur Standortsicherung bis 2020 und dem Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen.

Zum Unternehmen:

Die ESW GmbH ist eine 100 prozentige Tocher der Jenoptik AG.

Bei der ESW GmbH sind ca. 700 Mitarbeiter an drei Standorten (Wedel, Jena und Essen) beschäftigt.

Die ESW GmbH produziert unter anderem Flugzeugausrüstung ( z.B. Lifte für A380 ), Motoren, Generatoren sowie Regler.

Die Betriebe Essen und Wedel sind im Flächentarifvertrag gebunden, im Werk Jena besteht ein Haustarifvertrag.

Zur Person:

Dieter Kröhn ist 55 Jahre alt, verheiratet und Vater eines Sohnes.

Herr Kröhn ist seit über 33 Jahren im Unternehmen (heute: JENOPTIK ESW GmbH) beschäftigt.

Vorher absolvierte er, nach Realschulabschluss und Wehrdienst eine Ausbildung zum Elektromaschinenmonteur und arbeitete bei der AEG Schiffbau in Essen.

1987 wurde Dieter Kröhn erstmals in den Betriebsrat gewählt.

Neben seinen zahlreichen Funktionen für den Betriebsrat (u.a. GBR- und KBR-Mitglied) arbeitet Dieter Kröhn ehrenamtlich für die IG Metall und ist dort im Ortsvorstand der Verwaltungsstelle Essen.

Downloads für Konferenzteilnehmer