6. bis 8. November 2018
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter
Benjamin Mikfeld

Arbeiten 4.0 - neue Perspektiven für unsere Arbeitsgesellschaft

Mittwoch, 14:30 bis 15:15 Uhr & 16:30 bis 17:15 Uhr

 

Benjamin Mikfeld

Abteilungsleiter Grundsatzfragen, Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Zum Fachforum:

Digitalisierung wird als maßgeblicher Schrittmacher in der Arbeitswelt identifiziert. Schlagworte wie „Industrie 4.0“ prägen die Debatte um die Zukunft der Arbeitswelt. Es sind jedoch die Menschen, die Erwerbstätigen,  die Beschäftigten, die Kolleginnen und Kollegen, die erfinden, die produzieren und die den Wandel gestalten, der in die Zukunft führt. Geschäftsprozesse, Strukturen aber auch Veränderungsprozesse passieren nicht von selbst.

Arbeiten in der Zukunft wird weiterhin von Menschen gemacht, das gilt auch für selbststeuernde Prozesse, die scheinbar einem Automatismus unterliegen. Doch welche Auswirkungen vollziehen sich langsam, aber kontinuierlich.
In dem Forum soll den Fragen nachgegangen werden: Wie kann Gestaltungsfähigkeit erhalten bleiben? Welche Instrumente brauchen wir? Welche Projekte gibt es? Was bedeuten die Trends für die Mitbestimmung? Was bedeutet die Entwicklung für die soziale Sicherung?

Zur Initiative Neue Qualität der Arbeit:

Wie können Arbeitgeber und Beschäftigte Arbeit so gestalten, dass diese gesund und motivierend sowie für Unternehmen rentabel ist? Im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Arbeit entwickeln Bundesregierung, Gewerkschaften und Wirtschaft seit mehr als zehn Jahren praktische Lösungen und Angebote für Beschäftigte und Unternehmen.
Mit den Angeboten unterstützt die Initiative Unternehmen in vier personalpolitischen Handlungsfeldern dabei, sich zukunftssicher aufzustellen: Personalführung, Chancengleichheit & Diversity, Gesundheit sowie Wissen & Kompetenz. Sie ist Motor und Initiator regionaler Kooperationen, die Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch fördern.

Downloads für Konferenzteilnehmer