6. bis 8. November 2018
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter
Gunnar Rothenburg

Auswirkungen der Digitalisierung auf Vertriebsstellen - Eine praktische Analyse am Beispiel von Reisezentren

Mittwoch, 17:30 bis 18:15 Uhr

Gunnar Rothenburg
Betriebsratsvorsitzender, DB Vertrieb GmbH

Zum Fachforum:

Die Digitalisierung der Arbeitswelt schreitet auch im Verkehrssektor erkennbar - jedoch mit zum Teil unterschiedlichen Geschwindigkeiten - voran. 

Insbesondere im direkten Kundenkontakt rücken digitale Kommunikations- und Vertriebsprozesse seit Jahren zunehmend in den Fokus unternehmerischen Handelns.

Komplexe Reiseketten, Echtzeitinformationen und die Bereitstellung individueller Lösungen schaffen ein neues Marktumfeld und ermöglichen Dienstleistungen die mit analogen Produktionsfaktoren nicht realisierbar wären.  Parallel erschließen neue Wettbewerber auf digitalen Plattformen mit „modernen“ Beschäftigungsbedingungen und Sozialstandards den Markt.

Die Beschäftigten bei der Deutschen Bahn AG befinden sich derzeit in einer Phase die von langfristigen Weichenstellungen für die Zukunft Ihrer Arbeit geprägt ist.

Bisher klassische Entscheidungswege auf der Arbeitgeberseite entwickeln sich in flexible Richtungen und stellen Betriebsräte vor völlig neue Herausforderungen.

Neben vielen Unsicherheiten existieren aber auch bereits einzelne, individuelle Lösungsansätze die einerseits Transformationsschritte zwischen analoger und digitaler Arbeitswelt ordnen und anderseits versuchen, Beteiligungsverfahren an veränderte Bedingungen anzupassen.

  •  Welche Wege haben Betriebsräte der DB Vertrieb GmbH in den Anfangsjahren des Digitalen Zeitalters beschritten?
  • Wie wurden digitale Lösungswege in eine bestehende Beteiligungskultur eingebettet? 
  •  Wie könnte eine Weiterentwicklung bestehender Prozessstrukturen im Interesse der Beschäftigten ausgestaltet werden?

Zur Person:

Gunnar Rothenburg ist Betriebsrat bei der DB Vertrieb GmbH in Berlin und daneben im Bereich Qualifizierung von betrieblichen Interessenvertretern bei der Europäischen Akademie für umweltorientierten Verkehr tätig. Ein wesentlicher Schwerpunkt seiner Arbeit ist derzeit die Digitalisierung im Verkehrssektor und die sich daraus ergebenden Konsequenzen für betriebliche Arbeits- und Beteiligungsprozesse.

Downloads für Konferenzteilnehmer