6. bis 8. November 2018
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter
Marcel Macherey
Alexander Reise

 

Branchenweite Finanzierung der Berufsausbildung - Ein Zukunftsmodell

Dienstag, 11:00 bis 11:45 Uhr

Marcel Macherey
Fachreferent, SOKA-BAU Bereich Qualifizierungsförderung

&

Alexander Reise
Branchensekretär Bauwirtschaft beim IG BAU Bundesvorstand

Zum Fachforum:

Seit genau 40 Jahren gibt es in der Bauwirtschaft die Ausbildungsförderung durch eine betriebliche Umlage.
Der Erfolg: Die Ausbildungsquote liegt  höher als im Durchschnitt aller Branchen, denn Unternehmen die ausbilden, bleiben nicht auf den Kosten sitzen. Im Gegenteil beteiligen sich alle Betriebe der Branche an der Nachwuchsentwicklung und Fachkräftesicherung in der Bauwirtschaft.

Konkret werden 17 Monatsentgelte der Auszubildenden werden vollständig übernommen, zusätzlich werden Kosten für die überbetriebliche Ausbildung und die Fahrtkosten ins Ausbildungszentrum erstattet.

Umgesetzt wird das Verfahren durch die Sozialkasse des Baugewerbes SOKA-Bau. Ein bewährtes Modell bei der das Bauhauptgewerbe Vorreiter ist.
Dieses System kann als Vorbild für andere Branchen dienen!?
In diesem Fachforum werden das Verfahren und die Erfahrungen mit der Ausbildungsförderung im Baugewerbe dargestellt.

Zur Person:

Alexander Reise ist seit 2003 bei der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt beschäftigt.

Nach einer Tätigkeit in der Jugendarbeit absolvierte er eine Ausbildung zum Gewerkschaftssekretär.

Alexander Reise arbeitete in verschiedenen Regionen und Branchen innerhalb der IG BAU und sammelte Erfahrungen in Organizing-Projekten und in der Erprobung von Strategien zur aktivierenden Gewerkschaftsarbeit in Deutschland.

Seit 2010 ist er Branchensekretär mit den Schwerpunkten Bauhauptgewerbe, Betriebs- und Tarifpolitik und der Zusammenarbeit mit den Sozialkassen der Bauwirtschaft (SOKA-Bau).

Der Diplom Sozialwissenschaftler Marcel Macherey arbeitet seit 2012 bei der SOKA-BAU. Zuerst in der Betriebsberatung im Außendienst und ab 2014 als Referent Qualifizierungsförderung Bau in der Abteilung Arbeitgeber-Verfahrensentwicklung.

Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Aus- und Weiterbildung in der Baubranche. Darunter zählt unter anderem die Klärung von Grundsatzfragen, die Begleitung von verschiedenen Projekten zur Weiterentwicklung des Bereichs Ausbildungsförderung und die Organisation und Durchführung von Tagungen im Themenbereich.

Zur IG BAU:

Die IG BAU ist die Fachgewerkschaft für Branchen der Bauwirtschaft, vieler Handwerksbranchen, der Gebäudereinigung, der Forstwirtschaft, des Gartenbaus und vieler weiterer Branchen.

Die IG BAU ist Vorreiterin bei tariflichen Themen wie der Ausbildungsumlage, Mindestlöhnen und den Sozialkassen.

Zur SOKA-Bau:

Seit 1949 erbringt SOKA-BAU eine Vielzahl von Leistungen, die auf die besondere Situation dieser Branche zugeschnitten sind. Um Versorgungslücken zu schließen und Perspektiven zu schaffen, setzt SOKA-BAU branchenspezifische Regelungen um, die im Tarifvertrag über das Sozialkassenverfahren im Baugewerbe (VTV) und in weiteren Tarifverträgen getroffen wurden.

Unter dem Dach von SOKA-BAU sind zwei Institutionen vereint: die Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft (ULAK) und die Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes AG (ZVK). Beide sind Einrichtungen der Tarifvertragsparteien der Bauwirtschaft, die sich aus dem Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e. V., der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt und dem Zentralverband des Deutschen Baugewerbes e. V. zusammensetzen.

Aufgaben der ULAK sind die Sicherung von Urlaubsansprüchen und die Finanzierung der Berufsausbildung. Die ZVK schafft mit der Rentenbeihilfe einen Ausgleich für strukturbedingte Nachteile bei der Altersversorgung.

SOKA-BAU arbeitet heute für rund 70.000 inländische und ausländische Betriebe mit etwa 700.000 Beschäftigten und 400.000 Arbeitnehmern im Ruhestand.

Downloads für Konferenzteilnehmer