6. bis 8. November 2018
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter
Ulrich Kruse

Der Betriebsrat als Krisenmanager - Erfahrungsbericht zum Fall Praktiker/ Max Bahr

Dienstag, 11:00 bis 11:45 Uhr

Ulrich Kruse

ehem. GBR-Vorsitzender Max Bahr, mBoss GmbH Transfergesellschaft

Zum Fachforum:

Einblick in die Betriebsratsarbeit bei Max Bahr und Praktiker in den Jahren 2003 bis 2014.

Darstellung der folgenden Ereignisse und deren Auswirkung auf die Mitbestimmungsgremien und die Belegschaft:

2003: Einführung der bundesweiten Mitbestimmung bei Max Bahr

2006: Vorbereitung auf den Verkauf der Baumarktkette Max Bahr

2007: Übernahme durch die Praktiker AG

2008: Zerschlagung der Regionalbetriebsräte bei Max Bahr

2010: Beginn der Restrukturierung der Marke Praktiker

2012: Sanierungsmaßnahmen zum Erhalt des Konzerns

2013: Die letzen Monate vor der Insolvenzanmeldung und das Insolvenzverfahren

2014: Umsetzung der Transfermaßnahmen bei Max Bahr

Zur Person:

Ulrich Kruse wechselte nach einer handwerklichen Ausbildung zum Kunststoff–Formgeber 1995 in den Einzelhandel und begann seinen beruflichen Weg beim Baumarktunternehmen Max Bahr als Verkäufer für Bauelemente.

Bei den Betriebsratswahlen 2002/2003 wurde er erstmals zum freigestellten Vorsitzenden eines Regionalbetriebsrats gewählt und übernahm in dieser Funktion auch erste Gesamtbetriebsratsaufgaben.
Im Juli 2004 wählte der Gesamtbetriebsrat ihn zum neuen Vorsitzenden und somit zum Repräsentanten von rund 4000 Kolleginnen und Kollegen.

Mit der Übernahme von Max Bahr durch die Praktiker AG im Jahr 2006/2007, erweiterten sich seine Mitbestimmungsaufgaben auch auf die Konzernebene - es folgte 2008 die Wahl zum Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat des Praktiker - Konzerns.

Die erfolglose Restrukturierung der Marke „Praktiker“ endete im Juli 2013 auch bei der Konzerntochter Max Bahr mit der Insolvenzanmeldung. Da auch die erhoffte Weiterführung der norddeutschen Baumarktkette durch eine Übernahme nicht zustande kam, wurden die 78 Max Bahr Märkte im Februar 2014 geschlossen.
Es folgte für 90 Prozent der Max Bahr Belegschaft eine Transferzeit, dessen Einrichtung und Umsetzung Ulrich Kruse intensiv betreute.

Die Erfahrungen aus seiner jahrelangen Betriebsratsarbeit, gibt er in seiner heutigen Tätigkeit als Transferberater bei der mBoss GmbH, an Betriebsräte in vergleichbaren Situationen weiter.

"Die Zukunft gehört denen, die die Möglichkeiten erkennen, bevor sie offensichtlich werden."
Oskar Wilde

Wir stellen uns vor:

Die mBoss GmbH wurde 2002 als Inhabergeführte unabhängige Personal- und Unternehmensberatung gegründet.

mBoss ist der Experte für die strategische Beratung, Konzeption und Umsetzung personeller Veränderungsprozesse aller Branchen.

Unsere Kernkompetenzen:

  • Transferagenturen gemäß § 110 SGB III
  • Transfergesellschaften gemäß §111 SGB III
  • Einzeloutplacement, Gruppenoutplacement
  • Newplacement
  • Fach- und Führungskräftecoaching
  • Change Management / strategische HR Beratung

mBoss ist deutschlandweit an über 40 Projektstandorten tätig und verfügt über langjährige Erfahrung in der erfolgreichen Umsetzung verschiedenster HR- Projekte von Mittelstand bis Dax Unternehmen.

Einige Beispiele unserer Projekte sind die Transfergesellschaften für:

Nokia Siemens Networks Services, IDS Scheer Consulting GmbH, Praktiker AG, Max Bahr GmbH, Brose, Pirelli, Westdeutsche Zeitung , Bauer Druck

In 2014 betreute mBoss durchschnittlich 3000 Mitarbeiter mit einer Erfolgsquote von 80 – 91 %.

mBoss ist nach SGB III, §§ 110,111,178 AZAV zertifiziert und verfügt über ein anspruchsvolles Qualitätssicherungssystem.

Unsere Lösungen sind immer individuell an die Bedürfnisse unserer Kunden angepasst.

Wir sind Mitglied der Bundesvereinigung Restrukturierung, Sanierung und Interim Management (BRSI), der Business Angels und des Arbeitskreises der Wirtschaft (AKW).

Gerne stehen wir Ihnen als kompetenter Partner zur Verfügung.