6. bis 8. November 2018
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter
Reiner Hoffmann
Ingo Kramer

"Mitbestimmung im Mittelpunkt"

Zur Diskussion:

Diskutieren Sie gemeinsam mit den beiden Spitzenvertretern der Sozialpartner Reiner Hoffmann und Ingo Kramer die aktuellen Entwicklungen in der Arbeits- und Mitbestimmungswelt.

Diese beantworten Ihre persönlichen Fragen zu Themen wie Arbeit 4.0, Leiharbeit, Werkverträgen, Mindestlohn und weiteren Themen, die Sie in Ihrer täglichen Betriebsratspraxis bewegen.

Zu den Personen:

Reiner Hoffmann wurde im Mai 1955 in Wuppertal geboren und hat seine berufliche Laufbahn als Auszubildender bei den Farbwerken Hoechst begonnen. Über den zweiten Bildungsweg studierte er mit einem Stipendium der Hans-Böckler-Stiftung Wirtschaftswissenschaften an der Bergischen Universität-Gesamthochschule Wuppertal. Sein Studium schloss er als Diplom-Ökonom 1982 ab und arbeitete zunächst befristet als Assistent beim Wirtschafts- und Sozialausschuss der Europäischen Gemeinschaft in Brüssel.

Von 1983 bis 1994 arbeitete er bei der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf, und war dort zuletzt Leiter der Abteilung Forschungsförderung. Von Oktober 1994 bis Mai 2003 war er Direktor des Europäischen Gewerkschaftsinstituts (EGI) in Brüssel. Auf dem Kongress des Europäischen Gewerkschaftsbundes (EGB) im Mai 2003 (Prag) wurde er zum stellvertretenden Generalsekretär des EGB gewählt und auf dem Kongress im Mai 2007 (Sevilla) in diesem Amt bestätigt.

Seine Hauptarbeitsgebiete beim Europäischen Gewerkschaftsbund waren: Europäische Wirtschafts- und Beschäftigungspolitik, Struktur- und Industriepolitik, Mitbestimmung und Corporate Social Responsibility.

Am 6. November 2009 wurde Reiner Hoffmann zum Landesbezirksleiter der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) Nordrhein gewählt. Als Beauftragter des Hauptvorstandes und Geschäftsführer des Landesbezirks ist er für die Gesamtleitung und Koordination zuständig und verantwortet die Tarif- und Industriepolitik in Nordrhein.

Am 1. Oktober 2013 wählte der DGB-Bundesausschuss Reiner Hoffmann in den Geschäftsführenden Bundesvorstand des DGB (GBV). Reiner Hoffmann folgte am 1. Februar 2014 auf Claus Matecki in den Geschäftsführenden DGB-Bundesvorstand.

Ingo Kramer ist seit 2014 Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände.

Seit 2015 ist er darüber hinaus Vizepräsident von BUSINESSEUROPE.

Vorher war Herr Kramer in verschiedenen Vorstandspositionen z.B. im Vorstand der Stiftung der Deutschen Wirtschaft oder der Arbeitgeberverbände Gesamtmetall und Nordmetall und anderen Organisationen und Institutionen tätig.

Neben seiner Verbandstätigkeit war Herr Kramer zwischen 1987 und 1992 Mitglied der Bremer Stadtverordnetenversammlung, wo er auch Fraktionsvorsitzender der FDP-Fraktion war.
Vorher war er Geschäftsführer der Firmengruppe J. Heinr. kramer und arbeitete bei der Mannesmann Demag AG in Duisburg.

Der Diplom-Wirtschaftsingenieur stammt aus Bremerhaven, ist verheiratet und hat vier Kinder.