6. bis 8. November 2018
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter
Monika Selch

Kollektive Gefährdungsanzeige mit Ultimatum

Monika Selch

BR-Vorsitzende, Kliniken Nordoberpfalz AG Region West, Erbendorf

Zum Projekt:

Die Überstunden- sowie die Belastungssituation der Pflegekräfte in der Steinwaldklinik Erbendorf (geriatrische Reha-Einrichtung) stieg in der Vergangenheit stetig.

Die Fehlzeiten und die mangelhafte Mitarbeiterzufriedenheit ihrer Kolleginnen und Kollegen waren für den Betriebsrat ein warnendes Signal um einzugreifen. Nach intensiven Gesprächen mit den Kolleginnen und Kollegen fertigte der Betriebsrat gemeinsam mit den Beschäftigten eine kollektive Gefährdungsanzeige mit einem Ultimatum an. Im August 2013 forderten der Betriebsrat und die Beschäftigten den Arbeitgeber dadurch auf, bis zum September 2013 eine personelle Verstärkung in der Pflege vorzunehmen. Sollte diese Forderung nicht umgesetzt werden, würden die Kolleginnen und Kollegen nicht mehr aus dem Frei einspringen.

Mit der Unterstützung von ver.di hat der Betriebsrat gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen einen Soli-Brunch innerhalb der Kliniken AG organisiert, mehrere Gespräche mit Politikern und Aufsichtsräten der Kliniken AG geführt und die Kolleginnen und Kollegen vor Ort mit Teilbetriebsversammlungen auf dem Laufenden gehalten.

Die Kolleginnen und Kollegen der Pflege konnten mit ihrer Weigerung des Einspringens den Arbeitgeber dazu bewegen, auf ihre Forderungen einzugehen.
Der Betriebsrat begleitete einen Workshop zur Verbesserung der Arbeitsbelastung und hat erreicht, dass die Pflegekräfte unterstützung bekommen.
Des Weiteren wurden die Dienstzeiten verändert und in einer Betriebsvereinbarung erreicht, dass sich die Arbeitgeberseite zu einem verbindlichen Überstundenabbauplan mit festgesetzter Schichtbesetzung bereit erklärte. Ebenso wurde weiteres Personal aufgebaut.
Der Forderung des Betriebsrats nach der Aufnahme von Pflegesatzverhandlungen folgte die Arbeitgeberseite endlich im Oktober 2014.

Zum Unternehmen:

Die Kliniken Nordoberpfalz AG wurde 2006 gegründet. Die drei kommunalen Träger sind die Landkreise Neustadt, der Landkreis Tirschenreuth und die Stadt Weiden.

Mit fünf Akutkrankenhäusern, einer Klinik für orthopädische Rehabilitation, einer Klinik für geriatrische Rehabilitation, einer Pflegeeinrichtung und zwei Medizinischen Versorgungszentren bieten die Kliniken Nordoberpfalz AG Patienten eine umfassende Grundversorgung in der nördlichen Oberpfalz.

Zusätzlich besteht seit dem Jahr 2010 mit der NEW LIFE eine zentrale Aus-, Fort- und Weiterbildungsakademie für Krankenpflegeberufe sowie medizinische und nichtmedizinische Weiterbildungen. Insgesamt bietet die Kliniken Nordoberpfalz AG rund 3000 Menschen einen attraktiven und sicheren Arbeitsplatz.

Zur Person:

Monika Selch ist bereits seit 1994 als Betriebsrätin tätig und übte in dieser Zeit verschiedenste Ämter aus. Im Jahr 2002 wurde sie erstmals zur Betriebsratsvorsitzenden gewählt.
In 2006 ging das Krankenhaus Kemnath in die Kliniken Nordoberpfalz AG über. Auch im neuen Unternehmen steht Frau Selch ihren Kolleginnen und Kollegen als Vorsitzende des Betriebsrats der Region West mit Rat und Tat zur Seite.

Seit Gründung der Kliniken AG ist Monika Selch darüber hinaus Mitglied des Gesamtbetriebsrats sowie des Wirtschaftsausschusses. Derzeit ist sie ebenfalls Sprecherin des Wirtschaftsausschusses und Schriftführerin des Gesamtbetriebsrats.

Frau Selch wurd 1963 in Escheldorf geboren. 1980 schloss sie die Berufsfachschule für Hauswirtschaft mit dem Abschluss staatlich geprüfte Hauswirtschafterin im städtischen Bereich ab. Ab 1981 besuchte sie die Fachschule für Krankenpflege in Tirschenreuth die sie im Jahr 1984 abschloss. Seit 1984 ist sie im Krankenhaus Kemnath als Krankenschwester tätig.

Downloads für Konferenzteilnehmer