6. bis 8. November 2018
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter
Monika Brandl
Volker Gohr

Zukunftskonferenz "Mut zur Zusammenarbeit"

Monika Brandl & Volker Gohr

GBR-Vorsitzende & Mitglied der Geschäftsführung des GBR, Deutsche Telekom AG, Bonn

Zum Projekt:

Die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen dem Gesamtbetriebsrat der Deutsche Telekom AG und der Geschäftsführung war mühsam. Eingefahrene Rituale und Verhaltensweisen sowie verhärtete Fronten wirkten sich hemmend auf viele Arbeitsprozesse aus. Aus dieser Motivation heraus initiierte der Gesamtbetriebsrat die "Zukunftskonferenz" als Change-Projekt mit dem Ziel die gemeinsame Zusammenarbeit auf eine neue Basis zu stellen.

So konnten Verständnis für die jeweils andere Seite geweckt, das Denken und Handeln in eine gemeinsame Richtung gelenkt und gemeinsam mit der Geschäftsführung neue Ziele und vor allem Leitsätze zur vertrauensvollen Zusammenarbeit entwickelt werden.

Zum Unternehmen:

Die Deutsche Telekom gehört mit rund 151 Millionen Mobilfunk-Kunden, 30 Millionen Festnetz- und mehr als 17 Millionen Breitbandanschlüssen zu den führenden, integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit.

Sie bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz/Breitband, Mobilfunk, Internet und Internet-TV für Privatkunden sowie Lösungen der Informations- und Kommunikationstechnik für Groß- und Geschäftskunden.

Die Deutsche Telekom ist in mehr als 50 Ländern vertreten. Im Geschäftsjahr 2014 erwirtschaftete sie weltweit mit rund 228.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 62,7 Milliarden Euro – mehr als 60 Prozent davon außerhalb Deutschlands.

Damit die Deutsche Telekom AG auch weiterhin erfolgreich sein kann, entwickelt sie sich schon heute von der klassischen Telefongesellschaft hin zu einer Servicegesellschaft ganz neuen Typs. Das Kerngeschäft, also der Be- und Vertrieb von Netzen und Anschlüssen, bleibt dabei die Basis. Zugleich engagiert sie sich aber offensiv in Geschäftsfeldern, in denen sich neue Wachstumschancen eröffnen.

Aus einer Hand

Dafür braucht es eine Telekom, die das alles zusammenbringt und die ihren Kunden Festnetz, Mobilfunk und Internetfernsehen (IP-TV) aus einer Hand bietet und eine sichere Speicherung sowie den Zugang zu allen privaten Daten gewährleistet – das alles unabhängig vom Standort und von der Art des benutzten Gerätes.

Zur Person:

Monika Brandl ist seit 2006 Vorsitzende des Gesamtbetriebsrats der Deutschen Telekom AG. Bereits seit 1998 ist sie Betriebs- bzw. Personalratsmitglied in verschiedenen Betrieben und Gremien der Deutschen Telekom.

Vor ihrer Betriebsratstätigkeit absolvierte die frühere Bankangestellte eine Grundausbildung beim Fernmeldeamt in Regensburg und hatte verschiedene Tätigkeiten bei der Deutschen Telekom inne. Unter anderem war sie als Gleichstellungsbeauftragte tätig. Im Jahr 1998 stieg sie in den gehobenen Dienst auf.

Zusätzlich zu ihrer Karriere bei der Deutschen Telekom ließ sich Frau Brandl zur Kommunikationstrainerin, Coacherin und zur Einzel- und Gruppenberaterin in Konfliktsituationen ausbilden.

Frau Brandl ist bereits seit 1971 Gewerkschaftsmitglied (Deutsche Postgewerkschaft). Bereits seit 1972 war sie Vertrauensfrau und auch Vertrauensleutesprecherin.
Ab 1976 hatte sie verschiedene gewerkschaftliche Ehrenämter inne. 2001 wurde Monika Brandl zur Vorsitzenden des Ver.di Bundesfrauenrates sowie zur Vorsitzenden des Ver.di Landesfrauenrates in Bayern gewählt. Ebenfalls seit 2001 ist sie Mitglied des Ver.di Gewerkschaftsrates, dem sie seit 2007 vorsitzt.

Monika Brandl ist verheiratet und Mutter einer Tochter.

Volker Gohr ist seit 2010 Mitglied in der Geschäftsführung des Gesamtbetriebsrates sowie Aufsichtsratsmitglied der Deutschen Telekom AG. Seine Schwerpunkte sind IT, Prozesse, Datenschutz und Datensicherheit.

Bis 2010 war Oliver Gohr unter anderem als Konzerndatenschutzbeauftragter und im Finanzbereich mit Sonderaufgaben für den CIO-F sowie als Leiter des IT-Ausschusses des Konzernbetriebsrates tätig. Er leitete in dieser Zeit verschiedenste Projekte, unter anderem zur Einführung einer konzernweiten Skill-Datenbank, von LMS /e-Learnings oder einer Rahmenregelungen für das Einführen und Ändern von IT-Systemen im Konzern.

Neben seiner Tätigkeit bei der Deutschen Telekom hat er sich in diversen Fachseminaren und Tagungen zu verschiedensten Themen wie Datenschutz, IT-Strategien oder Skill- und Change-Management fortgebildet und diese teilweise als Dozent geleitet.

Downloads für Konferenzteilnehmer