6. bis 8. November 2018
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter
Beate Müller

Beschäftigungssicherung durch
Verhinderung der Klinikprivatisierung

Beate Müller
Betriebsratsvorsitzende, Klinikum Esslingen GmbH

Zum Praxisbericht:

Die finanzielle Lage der Stadt Esslingen (Gesellschafterin der Klinikum Esslingen GmbH) ist, wie in vielen Kommunen, sehr schlecht. Da das Klinikum mit defizitären Jahres-Abschlüssen und hoher Verschuldung alleine nicht „überlebensfähig“ ist, wollte die Stadt das Haus an einen privaten Klinikkonzern verkaufen.
Durch eine langfristig geplante und nachhaltig organisierte „konzertierte Aktion“ mit allen maßgeblichen Akteuren (z.B. Beschäftigte, Gewerkschaft, politische Fraktionen im Gemeinderat, Kostenträger etc.) gelang es, die Privatisierung zu verhindern.
Die Stadt Esslingen unterstützt jetzt unser Krankenhaus mit einmalig und einem jährlichen Zuschuss. Wir haben dadurch nicht nur die Beschäftigungssicherung sondern auch eine langfristige Tarifbindung (TVöD + TV Ärzte/VKA) und der Erhalt der ZVK durchgesetzt.

Zum Unternehmen:

Die Klinikum Esslingen GmbH wird als 100%ige Tochter der Stadt Esslingen geführt. Das Klinikum ist ein Haus der Zentralversorgung mit rd. 1.650 Beschäftigten. Pro Jahr werden rund 28.000 stationäre und rund 92.000 ambulante Patienten versorgt. Als akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Tübingen hat das Klinikum mit 624 Planbetten eine marktführende Rolle im Mittleren Neckarraum.

Zur Referentin:

Beate Müller wurde 1956 in Reutlingen, am Fuße der Schwäbischen Alb, geboren.
Nach dem Abitur Studium der Sozialwissenschaften absolvierte sie 1982 das Staatsexamen mit Diplom in Sozialpädagogik. Von 1982-1987 war sie beim Sozialamt der Stadt Reutlingen angestellt.
1987 erfolgte der Umzug nach Esslingen am Neckar. Seither ist sie im Krankenhaus Esslingen beschäftigt. Beate Müller war über 10 Jahre Mitarbeiterin im Kliniksozialdienst, zuletzt als Leiterin des Kliniksozialdienstes.
Seit 1998 war sie zunächst als Personalratsvorsitzende freigestellt. Seit der GmbH-Gründung im Jahr 2009 ist sie als Betriebsratsvorsitzende zu 100% freigestellt.
Beate Müller ist Mitglied des Aufsichtsrats der Klinikum Esslingen GmbH und des Bezirksrates der AOK Neckar-Fils. Seit 33 Jahren ist sie Gewerkschaftsmitglied (ver.di) und seit 29 Jahren Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD).