6. bis 8. November 2018
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter
Roswitha Süßelbeck

Entgeltgleichheit im Betrieb – Der Umgang mit und die Folgen von betrieblichen Entgeltanalysen

Roswitha Süßelbeck
Stv. Betriebsratsvorsitzende, Bayer AG - Standort Leverkusen

 

Zum Fachforum:

Entgeltunterschiede von durchschnittlich 20 Prozent zwischen Männern und Frauen in Deutschland sind nicht akzeptabel und müssen endlich ein Ende haben. Die Gründe dafür sind vielfältig und genau hier gilt es anzusetzen. Welche Instrumente können genutzt werden um Entgeltanalysen in den Unternehmen und Betrieben durchzuführen, um möglichen Handlungsbedarf zu ermitteln.

In diesem Fachforum werden praktische Beispiele aus drei Betrieben vorgestellt und gibt Antworten auf Fragen aus betriebsrätlicher Perspektive.
Welche Möglichkeiten haben Betriebsräte (die betrieblichen Akteure) um Transparenz zum Thema Entgeltgleichheit zu schaffen? Welche Maßnahmen sind erforderlich und wie können diese in der betrieblichen Arbeit umgesetzt werden?

Entgeltgerechtigkeit ist ein aktuelles Thema und rückt immer stärker in die Betriebsöffentlichkeit!

Zur Referentin:

Roswitha Süßelbeck ist seit 2010 stellvertretende Betriebsratsvorsitzende der Bayer AG am Standort Leverkusen. Betriebsrätin ist die gelernte Chemielaborantin seit 1994. Im Betriebsrat ist sie für die Sachthemen Vertrauensleute, Kommunikation, Information, Projekte (VKIP) und für Chancengleichheit und Diversity zuständig.

Frau Süßelbeck ist Mitglied der IG BCE und Mitglied des Bezirksvorstandes Leverkusen. Zusätzlich ist sie Vorsitzende des Frauenforums Leverkusen und ehrenamtlich seit vielen Jahren im Bundesfrauenausschuss tätig.

Zudem engagiert sie sich im Vorstand der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und Chemische Industrie (BG RCI).

Sie ist SPD Mitglied und seit 1992 Ratsmitglied im Rat der Stadt Leichlingen.