6. bis 8. November 2018
Plenarsaal Bonn
Facebook Twitter
Dr. Rudolf Lutz

Neue Arbeitszeitpolitik: Gestaltungsansätze für betriebliche Interessenvertretungen

Dr. Rudolf Luz
Funktionsbereichsleiter Betriebspolitik beim IG Metall Vorstand

 

Zum Fachforum:

Der arbeitszeitpolitische Handlungsbedarf in den Betrieben ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Das klassische Normalarbeitsverhältnis verliert an prägender Kraft. Im Alltag werden die Beschäftigten mit wachsenden Flexibilitäts- und Leistungsanforderungen konfrontiert. In den Betrieben hat sich eine Vielfalt an Regelungen und Vorgehensweisen entwickelt, in deren Folge unternehmerische Belange häufig Vorrang vor individuellen Zeitbedürfnissen haben.
Zugleich sind die Wünsche der Beschäftigten gestiegen, Arbeit und Privatleben besser in Einklang zu bringen. Dies erfordert einen Neuansatz betrieblicher und tariflicher Arbeitszeitpolitik, um die Lebensentwürfe und Zeitbedürfnisse der Beschäftigten aufzugreifen und zugleich Antworten auf zukunftsrelevante Fragen der Gestaltung von Arbeit geben. Mit welchen Gestaltungsansätzen wir dies erreichen können und wie wir dies betrieblich umsetzen können, ist Inhalt des Forums.

Zum Referenten:

Dr. Rudolf Luz ist seit 2015 Leiter des Funktionsbereichs Betriebspolitik beim IG Metall Vorstand.
Zuvor arbeitete der Gewerkschaftssekretär und promovierte Sozialwissenschaftler im Büro des zweiten Vorsitzenden der IG Metall und war Bevollmächtigter und Geschäftsführer verschiedener Verwaltungsstellen der IG Metall.

Bis 2015 war Luz Mitglied des Aufsichtsrats der Wirtschaftsfördergesellschaft Raum Heilbronn, alternierender Vorsitzender des Verwaltungsausschusses der Agentur für Arbeit Heilbronn sowie Mitglied des AOK Bezirksrats Heilbronn-Franken.
Zuvor war Luz Mitglied und stellv. Vorsitzender verschiedener Aufsichtsräte.

Luz war bis 2015 Mitglied des SPD Landesvorstandes Baden-Württemberg sowie des SPD-Präsidiums Baden-Württemberg.

Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.